Schwimmverband und DLRG
 
 
Sie sind hier: Startseite » Projekt- erkenntnisse » Projektleitung

Projektleitung: „Kümmerer“ vor Ort

Für die Sicherung einer nachhaltigen Verbesserung der Schwimm-Lern-Situation ist es sinnvoll, eine zentrale Person vor Ort ("Kümmerer" bzw. Projektleiterin/Projektleiter) zu benennen, die die Steuerung und Vernetzung der unterschiedlichen Vorhaben und diversen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner übernimmt.

Beispiele aus der Praxis

WAS sollte die Projektleiterin/der Projektleiter vor Ort mitbringen?

Ergebnisse aus den Experteninterviews der Landesinitiative Quietsch Fidel (2014)


Im Idealfall sollte eine Projektleiterin/ein Projektleiter folgende Fähigkeiten mitbringen:

  • Sportlich fachliche Qualifikation (Trainer-Lizenz Schwimmen, Lehrschein oder Ausbilder Schwimmen)

  • Ein abgeschlossenes aufgabenbezogenes Studium (z. B. Sport BA)

  • Erfahrungen im Bereich Qualitätsmanagement/Evaluation

  • Erfahrung im Projektmanagement

  • Bestehende Vernetzung mit kommunalen Akteurinnen und Akteuren aus dem Bereich Sport, besonders Schwimmen (z. B. mit Arbeitsgruppen, Gremien, Verbänden, Vereinen, Schulen, KiTas etc.)

  • Kommunikative Kompetenzen

  • Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Die AUFGABEN einer Projektleiterin/eines Projektleiters

  • Erstellung einer Standortanalyse (IST-Zustand)

  • Akquise neuer Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner

  • Akquise von Sponsorinnen und Sponsoren

  • Zielformulierung und Erstellung eines Konzeptes und der Qualitätskriterien

  • Arbeit im Arbeitskreis und anderen Gremien

  • Koordination der Maßnahmen

  • Analyse der Maßnahmen (Evaluation)

Anregungen

Mögliche Fragestellungen der Standort-Analyse (Ist-Zustand) zum Projektbeginn

WIE ist die Lage vor Ort?

Auf bestehende Erkenntnisse zurückgreifen:

  • Liegen Daten zur Schwimmfähigkeit in den Schulen/beim Sportamt vor (und welche Qualität haben diese)?

  • Liegen Daten zum Wasserflächenmanagement vor?

  • Liegen Daten zur sozialen Lage vor?

  • Welche Kommunikationskanäle stehen zur Verfügung?

 

WELCHE Angebote gibt es bereits?

An bestehende Angebote anknüpfen:

  • Wie viele Schulen bieten regelmäßig Schwimmunterricht an?

  • Wie viele regelmäßige Schwimmlernangebote und Wassergewöhnungskurse gibt es vor Ort, und wer sind die Anbieterinnen und Anbieter bzw. Betreiberinnen und Betreiber?

  • Werden Ferienkurse angeboten?